Das schönste Mädchen der Welt

Filmreviews
8

Sehr gut

Ich freue mich, euch das erste Film-Review in unserem Blog präsentieren zu dürfen 🙂 Ein Review über den Film, der erst in den kommenden Tagen ins Kino kommt: “Das schönste Mädchen der Welt”.

Wer mich kennt fragt sich nun: wie kommt es, dass der Kerl eine Teenie-Liebeskomödie anschaut? Und dann auch noch im Kino?
Antwort zu Frage 1: wenn sie gut ist, mache ich das gerne zwischendurch mit Lena.
Antwort zu Frage 2: wir hatten noch die Cinemaxx Sommerkino-Karte und einen Film noch offen. Den haben wir dann mit der Preview für diesen Film gleich schön am letzten Gültigkeitstag überrascht.

Nachdem wir den Trailer schon früher diesen Sommer gesehen hatten, waren wir grundsätzlich recht neugierig auf den Film, aber wussten doch nicht so recht, was uns erwartete. Was wir dann sahen, hat uns dann doch geflasht: die Story an und für sich ist nicht neu – weder thematisch noch die Story überhaupt (der Film lehnt sich an Cyrano de Bergerac von Edmond Rostand), aber die Umsetzung war echt klasse.

Zur Story: Cyril macht mit seiner Klasse seine Abschlussfahrt nach Berlin. Da er einen doch ziemlichen Zinken von Nase im Gesicht trägt (ich kann an dieser Stelle bestätigen, dass die normale Nase des Schauspielers deutlich kleiner ist… ja, ich hab das in der Tat nachgeschaut :D) ist er in der Klasse das Mobbingopfer. Man fragt sich aber auch gleich, warum Cyril überhaupt in dieser Klasse ist. Denn: Cyril ist wortgewandt, witzig, schlau. Der Rest der Klasse bewegt sich mehrheitlich auf dem Level der Klasse in “Fack ju Göhte”.

Wie dem auch sei: als Cyril auf der Fahrt nach Berlin die neue Mitschülerin Roxy kennenlernt, ist er hin und weg. Und die beiden verstehen sich durchaus gut. Aber dann verliebt sich Roxy plötzlich in Rick, was aber auf einer Verwechslung beruht. Nachdem Rick zudem noch eher dümmlich wirkt (ja, der Film bringt das auch genauso rüber), versucht ihm Cyril zu helfen. Wie man vermuten könnte, endet das ziemlich im Chaos. Aber in was für einem lustigen und doch gleichzeitig sehr authentischen Chaos.

Der Film zeugt von einem weiten Spektrum von Humor – von oberflächlichen bis zu sehr filigranen Sprüchen ist alles mit dabei. Das Lustige daran: die richtig guten (und eben auch filigranen) lustigen Passagen, hat die Mehrheit des Kinopublikums nicht verstanden (dafür müsste der Bildungslevel wohl etwas höher sein und gewisse Wörter erstmal erklärt werden ;)).

Neben dem sehr schönen Humor, hat die Geschichte durchaus einen gewissen Tiefgang. Natürlich auf dem Level einer Teenie-Liebesgeschichte. Trotzdem sehr schön gemacht und sprachlich eloquent umgesetzt. Das hat mich (neben der Musik – dazu unten mehr) fast am meisten gefallen: die Dialoge! Die sind – bis auf wenige Stellen – sehr gut geschrieben. Gerade die Gespräche zwischen Roxy und Cyril sind richtig, richtig gut geschrieben. Hut ab.

Und dann wäre da noch die Musik. Eigentlich ist Rap nicht so meins. Eigentlich. Und genau das gilt nämlich für “Das schönste Mädchen der Welt”. Cyril rappt (ja, der Schauspieler selbst – und das recht gut wie ich finde) immer wieder. Und auch die restliche Musik ist super gewählt. Cool zum Beispiel der Alla Turca Remix im Dubstep-ähnlichen Stil. Macht echt Spass, zuzuhören und zuzuschauen (gerade die Choreo in dieser Szene ist cool).

Zu den Darstellern möchte ich auch noch ein paar Worte verlieren: der Film wird zu 90% von den Darstellern von Cyril (Aron Hilmer) und Roxy (Luna Wedler) getragen. Die beiden spielen einzeln als auch miteinander richtig gut, passen perfekt in die Rollen und spielen diese gekonnt.
Nebenbei zu bemerken ist auch, dass Lunda Wedler Schweizerin ist (das freut mein Schweizer Herz) und dies ihre erste deutsche Kinoproduktion ist (daneben hat sie natürlich schon in etlichen Schweizer Filmen und der Serie “Der Bestatter” mitgewirkt).

Auch die Kritiken der Presse sind durchaus positiv. IMDB-User bewerten den Film vor dem offiziellen Kinostart (derzeit 88 Stimmen) mit 6.6. Das ist meines Erachtens für diesen Film zu wenig. Es ist einer der deutschen Produktion der letzten Jahre, die man wirklich sehen muss.

Also: hingehen und 2 Stunden Spass haben! 🙂

Follow
Das schönste Mädchen der Welt

Roxy ist neu in der Klasse und verdreht gleich allen Jungs den Kopf. Die schlagfertige 17-Jährige ist gerade von ihrer alten Schule geflogen und hat null Bock auf die anstehende Klassenfahrt nach Berlin. Im Bus freundet sie sich mit dem sensiblen Außenseiter Cyril an, der sie mit seinem Wortwitz überrascht.

0
Benutzerwertung
0 Stimmen
Bewerte dieses Review
Deine Bewertung 0
Submit
Erschienen:
Das schönste Mädchen der Welt
Chris

Chris ist 34 und bloggt am liebsten über Thriller, Science Fiction oder Bücher aus dem Tolkien-Universum.

Positiv

  • Fulminante Bilder
  • Klasse Sound und sehr gute Musik
  • Authentischer Schauspieler
  • Klasse Dialoge und schöner Humor

Negativ

  • Die Story ist vorhersehbar - aber das war nicht das Kriterium bei diesem Film ;)

Zusammenfassung

"Das schönste Mädchen der Welt" ist einer dieser deutschen Produktionen in diesem Jahr, die man meiner Meinung nach definitiv gesehen haben muss. Die Story ist nicht unbekannt, aber die Umsetzung ist super. Tolle Bilder, richtig guter Soundtrack und zwei Schauspieler, die den Film tragen. Dazu viel feiner und schöner Humor gepaart mit klasse Dialogen. Definitiv ein Must-See
8

Sehr gut

Plot/Storyline - 6
Humor - 8
Machart - 9
Bild/Ton - 9
Schauspiel - 8

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Obligatorische Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Lost Password

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.